Nachdem 2016 die Honigausbeute nicht so ganz optimal ausgefallen war, konnte ich für 2017 dagegen eine gute Ernte verzeichnen. Knapp 200 kg bester Honig landete in den Gläsern.

Jetzt haben wir 2018, und alle Völker haben trotz schlechter Prognose den Winter überlebt, Hurra!

Die Videos dazu gib es in meinem Blog (rechte Seite)

Honig aus zwei verschiedenen Bienenhaltungsweisen kann ich derzeit anbieten:
Alles ausverkauft! Neuen Honig gibt es ab ca. Mitte Juni 2018!

Unseren Bermbacher Honig gewinnen wir aus Bienenhaltung in konventionellen Magazinbeuten (Beute = Bienenwohnung). Die Beuten stehen auf dem Garagendach, und du kannst sie, wenn du groß genug bist, von der Straße aus sehen. Bei der konventionellen Bienenhaltung bauen die Bienen ihre Waben in sogenannte Rähmchen, die der Imker ihnen vorgibt, und die er bei Bedarf einzeln herausnehmen und deren Anordnung und Ausrichtung er jederzeit ändern kann, um das Bienennest nach seinen Wünschen zu gestalten und somit die Honigausbeute zu optimieren.

Zur Honigernte, die mehrmals je Saison erfolgen kann, entnimmt der Imker die mit Honig gefüllten Rähmchen und schleudert den Honig in einer Honigschleuder aus den Waben heraus.

Weil es in Bermbach und Umgebung keine Monokulturen einzelner Pflanzenarten gibt, gibt es hier auch keine reinen Sortenhonige, sondern nur den Bermbacher Bienenhonig, in dem alles enthalten ist, was hier in der Gegend so blüht.

Sorten:

Frühjahrsblüten-Honig:
ausverkauft

Mittsommer-Honig (cremig):
ausverkauft

Spätsommer-Honig (cremig):
ausverkauft

Die „Bienenkiste“ ist eine von vielfältigen Möglichkeiten der alternativen Bienenhaltung. In der Bienenkiste bauen die Bienen ihre Waben nach eigenem Gutdünken. Der Imker hat nur sehr wenige Möglichkeiten einzugreifen.

Diese Art der wesensgemäßen Bienenhaltung soll dazu beitragen, Bienen z. B. auch in Städten und dicht besiedelten Gebieten halten zu können. Bei der Bienenkiste wird nur einmal im Jahr zum Ende der Saison Honig geerntet. Die Ernte ist komplizierter als bei Magazinen, und die Waben können nicht in einer Honigschleuder bearbeitet werden, da ihnen das stützende Rähmchen fehlt. Die Waben werden zerkleinert und in ein Sieb gegeben, den Rest muss die Schwerkraft erledigen, was schon mal ein paar Tage dauern kann, bis aller Honig herausgetropft ist. Unsere zwei Bienenkisten kannst du sehen, wenn du ein paar Schritte die Einfahrt hochgehst und dann nach links schaust. Sie stehen in einem überdachten Gestell ca. 5 Meter westlich der Trauerweide hinter dem Teich.

Bienenkisten-Honig (cremig): ausverkauft

Matti’s Blog

In meinem Blog geht es um alles, was es so über Matti’s Garten und seine Bienen an berichtenswerten Ereignissen, Anektdoten und Geschichten zu erzählen gibt.
Hier gibt es auch Videos und Fotos und Kommentare zu aktuellen Themen rund um meinen Garten und meine Bienen. Also unbedingt reinschauen!




Hier geht es zum Blog